Harry Wijnvoord

Startseite

Zur Person
 - Vita

 - Pressestimmen
 - Foto-Download
 - Links

Das 21. Jahrhundert
 - Adam Riese Show

      » Making Of
      » Die Showband
      » Der Bandleader
      » Die Assistentin
      » Die Cloud 
      » Credits
       

     Showarchiv:
      »
September 2018
      »
Mai 2018
      »
Februar 2018
      »
Dezember 2017
      »
Oktober 2017
      »
Mai 2017
      »
Februar 2017
      »
Dezember 2016
      »
Mai 2016
      »
Januar 2016
      »
November 2015
      »
September 2015
      »
Juni 2015
      »
März 2015
      »
Dezember 2014
      »
Oktober 2014
      »
April 2014
      »
Februar 2014
      » 2007-2013
 - Das Münsterbuch
 - Entdecke Münster
 - Kurzkrimi
 - Was macht eig...?
 - Citywalk
 - Moderationen

Die 90er Jahre
 - DJ Adam Riese

 - Conférence
 - Bad Taste Partys

Die 80er Jahre
 - Äni(x)Väx
 - Fidele Schwager

Kontakt
 - Newsletter
 
- Mailkontakt
 
- Impressum

 - Facebook
 - Twitter

 

 -----------   Gute Unterhaltung!    -----------

/Fotos von der Adam Riese Show am 27. Mai 2018

Mehr Fotos von der Show gibt es bei Alles Münster und hier.


Adam Riese mit Janina Fautz, den Münsteranern als Merle aus den Wilsberg-Filmen ans Herz gewachsen. Janina ist gerade mal 22 Jahre alt und hat schon mehr Filme gedreht als manch ein Schauspielgreis.
Foto: Tom Heyken



Janina Fautz gesteht, dass sie im Alter von 11 Jahren bei den Dreharbeiten zu „Wilde Kerle“ ein Kart zu Schrott gefahren hat.
Foto: Tom Heyken


Stephanie K., 1994 von New York nach Münster gekommen, um die ersten Jahre auf einem Bauernhof hinter Roxel mit über 1000 Schweinen zu leben, singt mit der Showband Markus Paßlick und seine Original Pumpernickel (Markus Paßlick, Jürgen Knautz und Altfrid M. Sicking).
Foto: Rüdiger Linden


Adam Riese erfährt von Claus-Dieter Toben, wie dieser einst als Bank-Angestellter einen Überfall erlebte. Der Räuber wurde fix gefasst und gab zu Protokoll, dass er die Bank nur überfallen hat, weil er möglichst schnell zurück in den Knast möchte. Zu Hause nerve ihn die Gattin zu sehr. Foto: Rüdiger Linden


Claus-Dieter Toben, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Fiducia & GAD IT AG.
Foto: Tom Heyken



Adam Riese überrascht Henning Wehland mit Fotos aus dessen Kindertagen. Das scheint eine sehr lustige Kindheit gewesen zu sein! Foto: Tom Heyken




Henning Wehland bekommt einen Preis von Miss Miri für seinen Erfolg beim Spiel „Gesichtserkennung“.
Foto: Tom Heyken





Henning Wehland bringt die Menschen in der Cloud in Hochstimmung. Westfalium stellte am 29.05.2018 fest: „Und dann riss Henning innerhalb von wenigen Minuten mit seinem Song „Tanz um Dein Leben“ das gesamte Cloud-Publikum von den Stühlen. Er hat nichts von seiner Bühnenpräsenz verloren, sondern diese durch seine Erfahrung und durch Inhalte weiter aufgeladen.“
Foto: Tom Heyken

 
Das Online-Magazin Alles Münster freute sich am 30.05.2018: “Also, wenn du die Welt retten willst / schau deinen Nachbarn an und tanz ganz ungeniert / also tanz, tanz, tanz um dein Leben…” – kaum hatte Henning Wehland zweimal diese Zeilen gesungen, da hielt es das Publikum schon nicht mehr auf den Stühlen. Fast alle standen bei diesem mitreißenden Lied auf, tanzten, klatschten und sangen mit, während der Frontmann der H-Blockx auf das schicke Sofa der Adam Riese Show sprang. Trotz der längst ergrauten Haare funkelte da der Rebell der 90er Jahre hervor.
Foto: Tom Heyken


„Baby, wenn ich down bin“ – Stephanie K. und Henning Wehland.
Foto: Rüdiger Linden

 

Die Presse schrieb:

"Der Lindenberg-Verehrer [Henning Wehland] sang auch ein Duett mit Stephanie K. (Jazzerin und zum x-ten Mal in der Show) mit leichtem „Udo-Genäsel“. Zuvor hatte er die gesamte Cloud zum Kochen und zum Tanzen gebracht. „Tanz um dein Leben!“ Da rockten Markus Paßlicks „Original Pumpernickel“ hingerissen mit. Er kann eben Massen begeistern."
(Westfälische Nachrichten, 29.05.18, zum ganzen Artikel)

"Alles in allem war es wieder ein einmaliger und sehr unterhaltsamer Abend, dem Henning Wehland einen ordentlichen Stempel aufdrücken konnte."
(Alles Münster, 30.05.18, der ganze Artikel online)

"Der tolle Abend wurde durch ein sehr stimmungsvolles Duett von Stephanie K. und Hennig Wehland abgerundet."
(Westfalium, 29.05.18, der ganze Artikel online)

"Einmal, erzählte Janina Fautz, hätten sich die beiden Drehs so überschnitten, dass die blauen Haare der „Tatort“-Rolle im „Wilsberg“ mittels Mütze und Fake-Frisur kaschiert werden mussten. Wenn man die Filmographie der 22-Jährigen anschaut, steht einem der Mund offen."
(Münstersche Zeitung, 29.05.18)

     
Fotos: Rüdiger Linden, Tom Heyken